LIVING WITH KIDS

“Na sobald Ihr Kinder habt, werdet Ihr Euch von der beigen Couch trennen müssen!”… ist nur einer der vielen Sätze den Eltern noch Kinderlosen, bzw. werdenden Eltern immer wieder gerne sagen. Es klingt fast wie eine Drohung… Als Reaktion erklärt man den Ratschlaggebern, dass man seine Kinder so erziehen wird, dass es zu keinen Flecken auf der Couch kommen wird, denn auf der Couch oder auch nur in der Nähe von ihr, wird nicht gegessen, nicht gemalt, nicht geatmet… :-)

Screen Shot 2014-10-01 at 10.50.45
(Kivik Serie IKEA)

Ums mal kurz zu fassen, wir haben die beige Couch immer noch!! Aber sie wurde auch schon wesentlich öfter gewaschen, also der Bezug, als B.C. (before children). Aber deswegen haben wir uns ja damals schon für eine IKEA Couch entschieden, mit einem abnehmbaren Stoff. (auf ihr wurde geschlafen, gegessen, gemalt, geschnupft, gehustet und ja, auch mal Lulu gemacht! Aber das sieht man ihr alles Gott sei Dank nicht an!)

Jedoch muss ich sagen, JA, manchmal haben die Eltern, die es vor mir waren, Recht. Und sie meinen es ja eigentlich nur gut, denn sie mussten es ja auch so lernen. Mit Eishandabdrücken auf der Couch oder Schuhcreme Kunstwerken auf der Wand… Wir werden es alle lernen und einsehen, dass manche Möbel einfach nicht für und mit Kindern geeigent sind.

Was sich allerdings sehr geändert hat ist mein Bezug zu Platz. Als Lucian auf die Welt kam, hatten wir eine sehr grosse begehbare Garderobe und ein Schlafzimmer im OG. Wir waren fest davon überzeugt, dass Lucian mind. 1 Jahr bei uns im Zimmer bleiben würde. Geht ja nur ums schlafen. Nach kanppen 4 Monaten beschloss ich, Lucian braucht ein eigenes Zimmer, so geht das nicht. Also trennten wir uns mit großer Trauer von unseren Garderobe und gestalteten sie zu einem entzückenden Kinderzimmer. Zu Weihnachten 2013 – Lucian war 16 Monate alt – beschloss ich, Lucian benötigt ein größeres Zimmer. Wir müssen tauschen. Wir schlafen ja eh nur in unserem, wir brauchen nicht so viel Platz wie er und sein Spielzeug. :-) Also wurden die Zimmer getauscht. Viel mehr Veränderung geht da oben jetzt nicht mehr. Aber ich denke es waren immer die richtigen Entscheidungen und wir hatten auch immer was zu tun!

Im Wohnzimmer wurde mehrmals die Couchlandschaft verändert, umgestellt und hin und her geschoben. Sitzelemente abgenommen, auf anderen Seiten montiert, wieder abgenommen und ganz woanders hingestellt. Momentan sind wir mit der Situation sehr zurfrieden! Mal schauen wie lange die anhält.

Doch, wie viele von Euch wissen, brauche ich ununterbrochen “Change” (Veränderung). Und das klappt am besten mit Möbel umstellen und neuen Wandfarben. Nach ein paar Jahren in einem wunderschönen Greige (Grau/Beige) Esszimmer mit offener Küche, musste eine neue Wandfarbe her. Wir entschieden uns für ein wirklich dunkles Grau, es sieht aber eigentlich Schwarz aus.

Ein paar Jahre zuvor, kauften wir auch noch einen neuen Esstisch, in Weiß, passend zu unserer Küche und dem neuen Greige gestrichenen Wänden. Weiße Esstisch Sessel hatten wir so wie so schon.

Screen Shot 2014-10-01 at 10.56.15
(so sah er ca. aus)

Nun waren die Wände aber dunkel. Und der weiße Esstisch war mir zu hell in dem Raum. Weiters dachte ich mir;
“ca. 6 Tage die Woche, sitzen wir zu Dritt am Tisch. Sprich 6 Sessel stehen wirklich nur dumm herum, & Abendessens-Einladung sind auch immer seltener, und wenn, dann laden wir eigentlich nur mehr 4 weitere Personen ein, damit man sich nett unterhalten kann und es auch übersichtlich(er) bleibt”.

Also brauchten wir einen neuen Tisch, einen kleineren. So gäbe es dann wieder mehr Platz, mehr Raum den auch Lucian mit seinen Autos und Co. in der Wohnung nutzen konnte.

So wie wir ihn gerne gehabt hätten. Und ganz ehrlich, wenn wir dann mal zu viert sind, sind 6 Sesseln um unseren kleineren Tisch auch noch ausreichend, und Gäste am Abend werden auch nicht – zwingend – mehr. Den perfekten Tisch zu finden, war allerdings nicht so einfach wie gedacht. Wir hatten eine gewisse Vorstellung. Und wenn wir dann einen gefunden hatten, der dieser halbwegs entsprach, war dieser unbezahlbar. Also, DIY war wieder Mal angesagt.

Gesagt getan, besorgten wir uns eine Platte aus einem Holzfachgeschäft in der Länge und Breite wie wir sie haben wollten. Allerdings natur. Ein Gestell, also die Beine dafür, waren schnell bei IKEA gefunden. Ratzfatz aufgebaut, und die Platte mehrmals eingelassen (lasiert) bekam sie den Look den wir haben wollten, und passt auch – finden wir – Farblich ausgezeichnet in unser neues “schwarzes” Esszimmer.

Screen Shot 2014-10-01 at 10.49.08

Mit den alten Sesseln in Weiß bin ich nicht mehr ganz zu frieden, und wir sind auf der Suche nach neuen. Beim Mömax habe ich letztens welche gesehen – nachgemachte Eames Chairs – vielleicht werden es die. Mal schauen.

Screen Shot 2014-10-01 at 10.46.36

Und so sieht es mal momentan aus…

IMGP6300

IMGP6327

IMGP6339

IMGP6341

IMGP6345

“Fertig ist es wie gesagt noch nicht ganz, aber es ist mal ganz gut so!”… (for now)

HAPPY WEDNESDAY – HAPPY HUMPDAY MAMIs❤