Ich packe meine Tasche,… für das Spital

Also ich packe sie jetzt nicht, aber einige von Euch werden sie bald das erste, das zweite oder vielleicht sogar das dritte Mal packen. Und ich glaube man braucht immer wieder was anderes, bzw. lernt aus seinen bisherigen Listen. Ausserdem braucht man auch unterschiedliche Dinge, je nach Geburt. Zumindest, wenn man im Vorhinein weiss was es denn für eine wird.

Als ich damals meine Tasche gepackt habe, gute 4 Wochen vor errechnetem Geburtststermin, war ich schwer aufgeregt.
Ich packte sie ca. 5 Mal um. Und dann hatte ich eigentlich sehr viel Blödsinn mit, und an andere oder manche Sachen dachte ich überhaupt nicht. In Wahrheit ist das nicht so schlimm, denn Mann oder Familie können einem ja alles immer nachbringen.

Hier mal meine Liste, aus heutiger Sicht:

Screen shot 2014-05-15 at 11.25.34 AM

Mit bequemer Kleidung meine ich, Sachen in denen man sich wirklich WOHL FÜHLT!!
Ich denke, je wohler man sich in seiner “Haut” oder in der Kleidung fühlt, desto “besser” sieht man auch aus…
Ich habe damals Anfang August entbunden. Es war wirklich sehr heiss, jedoch hatte ich in meinem Zimmer Klimaanlage. Daher war ich sehr froh über meine gepackten Leggings (natürlich in schwarz, damit man eventuelle Blutflecken nicht sieht!!). Dann habe ich mir viele Trägerlose Tshirts mitgenommen, da kommt man auch schnell an den Busen, falls es mir doch mal zu kalt war, ein nettes Jäckchen darüber (meine Lieblingsjäckchen, die ich fast immer trage, auch heute noch, sind von ZARA, ich denke wir besitzen alle mindestens 1 davon, nämlich die mit den Knopfleisten an den Ärmelenden! :-) ) Oder natürlich auch ein grosses weites Hemd, Tunika oder ähnliches, Hauptsache man kommt schnell und einfach zum Busen. (nur falls man stillt matürlich)
Still BHs hatte ich keine mit, brauchte ich auch nicht, obwohl ich relativ schnell, sehr viel Milch hatte, brauchte ich die BHs und auch Einlagen erst zu Hause.

Bequeme Unterwäsche, ist SO WICHTIG!!
Ich muss sagen, ich persönlich finde ja G-Strings am bequemsten, die verstehen sich aber leider nicht ganz so gut mit diesen Monster-Watte-Binden aus dem Spital. Da lob ich mir doch die Netzunterhose für den Ersten Tag. Jedoch, ab dem 2. Tag im Spital, stieg ich auf meine ganz feinen, dünnen und extrem weichen “Unterhosen” von H&M um und habe es geliebt. Ab Tag 2 stieg ich auch auf die Always Ultra Binden, die mir eine Freundin sehr ans Herz gelegt hat, und für die ich ihr auf Ewig dankbar sein werde!! (Always Ultra Secure Night) Man fühlt sich wieder etwas weniger da unten,…

Handy & Ladekabel ist glaub ich relativ selbst erklärend.
Kamera & Ladekabel auch!

Ich habe prinzipiell ein Necessaire, dass immer gepackt ist, mit all meinen Produkten, aber halt eben in Kleinformat. Extra habe ich noch meine Bürste, Trockenshampoo und eben die Binden eingepackt.

Das gleiche gilt für MakeUp. Ich trage zwar während der Woche “nur” eine BB Cream und ein Rouge, sowie Mascara und Lippenpflege, habe aber auch das alles immer in einem kleinen Schminktäschchen in meiner aktuellen Handtasche, somit immer dabei. Ich fand den Cover Up sehr wichtig, da wirkt man gleich frischer.
Ideal auch, Gel Mascara ohne Farbe! Gibt es bei The Body Shop!! Vorallem, wenn dann die Milch einschiesst und gleichzeitig die Tränen und die Hormone, wäre, bzw. ist nicht Wasserfeste Mascara relativ unpraktisch. Aber so richtig schminken wollte ich mich dann auch nicht, also BB Cream und Gel Mascara waren perfekt.

Wie gesagt, ich habe Anfang August entbunden, da waren meine Flip Flops ideal. Und ich konnte sie zur Not abwaschen.
Sonst hatte ich auch ein Paar Ballerina bzw. Espandrilles mit. War auch perfekt.

Zur Babykleidung. Ja, ein Foto mit dem Spitals Strampler gehört dazu, jedoch würde ich beim 2. Kind, nur mehr meine eigenen Sachen mithaben und meinem Kind anziehen. Macht das ganze wieder heimeliger! Also 4-7 Strampler und eventuell Bodies einpacken. Alles andere bekommt man eh im Spital!
Ich war auch sehr dankbar, dass ich meine Fäustlinge für Lucian mit hatte.

Das SWADDLE von Aden & Anais! BESTE ERFINDUNG! Also Lucian schlief drauf, drunter, drinnen, alles. Es war so weich und nett mit den Sternen. Und wieder ein Stückchen zu Hause…

Über die gepackten Müsliriegel, hat sich Georg sehr gefreut. Denn der war IMMER bei mir, an meiner Seite, und hat so wenigstens was zu Essen gehabt! Ich war sehr froh über den letzten in der Tasche, den ich dann um 4 in der Früh im Zimmer gefunden habe. Denn ich hatte nichts gegessen. Keinen Apetit und viel zu aufgeregt.

Gatorade, war der beste Tip meiner Hebamme!! Ich habe 3 oder sogar 4 Flaschen mitgehabt. 2 davon während der Geburt (20 Stunden) getrunken. Georg auch eine und die letzte hatte ich dann im Zimmer. Als sie leer war, verwendete ich sie für Wasser, perfekt zum im liegen trinken!!

Und die Binden habe ich ja schon vorhin erwähnt. :-)

Nicht gebraucht habe ich;
– ein Buch / Zeitschriften zum lesen. Ich war so mit meinem Baby beschäftigt. Und wenn es nur anschauen war. Da war keine Zeit um zu lesen.
– iPod. Siehe Buch!
– Bademantel oder Kimono – ich habe weder die Klinksachen noch einen Bademantel jemals in meinen 5 Tagen im Spital gebraucht oder angehabt. Fühlte mich so viel wohler in meinen Anziehsachen und nicht ganz wie ein Patient.
– Dicke Socken

So das wars mal von meiner Seite aus.

Und hier Eure TOP 10 Liste!

1. BB CREAM / Make Up
2. Labello / Lippenpflege
3. Müsliriegel / Studentenfutter
4. Jogginghose / Leggings
5. Waschezug / Cremen
6. Babykleidung
7. Bademantel / Sarong / Kimono
8. Massageöl
9. Gutes Deo / Trockenhaarshampoo
10. Kamera / Handy / Ladekabel

Die beiden Listen sind sehr ähnlich. :-)

So ich hoffe es ist was brauchbares für die werdenden Mamis dabei.

Happy packing Mamis! ❤

 

Pics: Pinterest, edited by Catrin R.