Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

STEP BY STEP

… oh Baby … nein, hier geht es nicht um einen der besten Titel von NKOTB (New Kids on the Block)!

Es war letzten Samstag und auch Sonntag. L. schläft momentan sehr gut, sehr brav. Zwar braucht er Abends meistens etwas länger zum einschlafen, bzw. geht er gerne später schlafen, aber dann schläft er relativ ruhig und das dann bis ca. 7.00 / 7.30 Uhr.

Damit kann ich – vorallem während der Woche – sehr gut leben. 7.30 Uhr ist etwas stressig, da wir alle bis 8.30 Uhr das Haus verlassen sollten, aber irgendwie geht es sich immer aus.

Am Wochenende kam es schon mal vor, dass er bis 8.00/8.30 Uhr schlief. Selten aber doch. Ein absoluter Segen! Auf was ich jedoch eigentlich hinaus möchte, ist dass es OK ist, wenn er, auch am Wochenende um 7.30 Uhr aufwacht, aufsteht.

Es stört mich nicht mehr. Meistens bin ich zu dem Zeitpunkt selber schon wach. Vorallem im Frühling/Sommer, wenn man gegen 6.00 Uhr von der Morgensonne und dem Vogelgezwitscher sanft aufgeweckt wird.

Letzten Samstag schaue ich zu Georg hinüber, der noch wesentlich verschlafener aussieht und wirkt als ich und sage “Man muss reinwachsen!” … er war etwas verdutzt, aber nicht überrascht, denn ich rede gerne völlig “out of context” und er weiß dass ich viel im Kopf habe und nur Stückchen davon preisgebe … somit fragt er nur “wo sind wir gerade?”.

Ich kläre ihn auf.

Das mit dem Eltern sein, Eltern werden! Da muss man hineinwachsen. Das kann man nicht von heut auf morgen! Schau Dir an, es ist Samstag, 7.30 Uhr und es macht uns nichts aus schon wach zu sein. Abgesehen davon, dass Lucian wirklich brav – meistens – alleine aufsteht und schon mal anfängt Lego zu spielen… Georg grinst und nickt. Zu einer richtig ausführlichen Besprechung meiner Gedanken ist er noch nicht wach genug. hahaha …

Und es ist tatsächlich so, dass ich immer wieder solche “Moments of Clarity” habe. Wo es mir wie Schuppen von den Augen fällt. Plötzlich macht alles Sinn.

Wenn man überlegt, man wird zwar ca. 9 Monate (plus/minus) auf ein Baby, ein Kind vorbereitet, jedoch eine wirkliche Vorbereitung gibt es ja in dem Sinn nicht. Und genauso wie wir uns jeden Tag antasten müssen, Situationen mit Kind kennenlernen müssen, müssen auch wir uns erlauben zu wachsen. In diese neue Rolle.

Dass ich in meiner Mami-Rolle Gott sei Dank schon vor einiger Zeit angekommen bin, habe ich Euch ja damals mitgeteilt. Ich war so voller Glück und habe mich endlich gut gefühlt. Angekommen eben.

Aber Eltern werden ist in meinen Augen eine andere Sache. Es gibt so viele Dinge an die man sich “gewöhnen” muss. Dinge die man umstellen muss und damit meine ich nicht nur die Wohnung! LOL.

Vor 2 Jahren, als L. erst 2.5 Jahre alt war, war ich furchtbar grantig in der Früh. Egal ob es 5.00/6.00/ oder 7.00 Uhr Früh war. Es war mir prinzipiell alles viel zu früh. Abgesehen davon, bin ich einfach KEIN Morgenmensch. Aber eben auch das hat sich geändert. ICH habe mich ge- und verändert. Wobei ich eigentlich immer sage, Menschen ändern sich nicht und in Wahrheit habe ich mich auch nicht verändern, ich habe mich meiner neuen Situation angepasst.

Und das ist auch gut so. Und anpassen braucht manchmal eben auch Zeit. Scheinbar dauern diese Veränderungen, diese Anpassungen wesentlich länger bei mir als bei einem Durchschnittsmenschen … aber auch damit kann ich leben. Ich weiß zumindest das es möglich ist und das ich einfach Geduld haben muss. Geduld. Das schlimmste für mich! :-(

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich den Dreh raus habe. Zumindest für jetzt. Wie es dann wird, wenn L. in die Schule kommt – nächstes Jahr OMG – kann ich jetzt klarerweise noch nicht sagen … aber auch das werden wir, ich hinbekommen. STEP BY STEP.

Denn am Ende des Tages ist es ja wirklich so, Kinder erziehen Ihre Eltern… sie lehren uns die Dinge mit anderen Augen zu sehen, ihre Schönheit und ihren Glanz. Wir haben mit der Geburt unserer Kinder ein neues Leben begonnen. Und wie wir wissen, … braucht Neues immer etwas Zeit!

Ich bin gerne am Wochenende zu Hause und verbringe die Zeit mit meinen beiden Männern. Obwohl so ein Ausgehabend, an dem er eventuell bei meiner Mami pennt auch sehr gut sein kann. Am liebsten habe ich aber diese gemütlichen Abendessen mit Freunden unter der Woche … jeder muss am nächsten Tag aufstehen, wegen Job und oder Kindern, keiner lässt sich so richtig voll laufen und man hat einen herrlichen Abend … kommt zu einer normalen Zeit ins Bett und schafft auch locker den nächsten Tag!

Und falls es am Wochenende doch mal länger sein sollte, man keine Kinderfreie Nacht hat, dann gibts bei uns zumindest, viel gemütliche Zeit auf der Couch bei einem Familienfilm oder wir hören uns alle gemeinsam ein Hörspiel bei L. in seinem Zimmer an … zusammen gekuschelt in seiner Stockbetthöhle … irgendwie gehts dann.

Weil man eben reingewachsen ist und sich besser zurechtfindet und am Ende des Tages irgendwie auch immer eine Lösung findet …

In diesem Sinne … HAPPY WEDNESDAY MAMIs❤ & take it easy.

share

No Comments Yet.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *