Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

LAUNDRY-ROOM LOVE

… die einen hätten gerne ein tolles Auto, die anderen ein großes Haus … ich finde ich habe ein mega tolles Auto. Einen Skoda Superb Kombi. Liebe unsere großzügige 116m2 Wohnung mehr als alles, ok einen Balkon oder einen kleinen Garten könnte sie haben … ABER was ich immer schon haben wollte war ein LAUNDRY ROOM.

Dass dieser, mein Neuer, auch nicht wirklich wesentlich größer ausfällt als bisher ist halb so wild, denn diesmal ist er richtig gut geplant und gut eingeteilt. Ich bin sehr aufgeregt!

Bei unserer Umbau-Planung entschieden wir, den sogenannten “Floor-Plan” etwas zu verändern und so – nicht wirklich mehr Platz zu gewinnen – aber den vorhanden Platz wesentlich besser zu nutzen. So wird, wurde, aus dem bisherigen Badezimmer das Gäste WC + Laundry Room & Utility Room, das ehemalige Gäste WC zu unserem neuen Bad minus Badewanne, denn die bekommt L. in sein eigenes, ganz neues Bad und aus unserem ehemaligen Wäschezimmer + Ramsch und Reinstopf-Zimmer wurde eine Art Ankleide. Klein aber fein!

Was mir bei der Planung des Laundry Rooms sehr wichtig war, Platz um “zu arbeiten”. Also Platz um die Wäsche aus der Maschine und aus dem Trockner holen zu können. Platz um die Wäsche eventuell aufzuhängen, damit ich nicht ununterbrochen den Wäscheständer im Wohnzimmer stehen haben, Platz um die Wäsche zusammen zu legen aber auch Platz um die Wäsche mal im Wäschekorb “verstecken” zu können, wenn ich mal keinen Bock habe sie zu machen und oder Gäste da sind oder kommen.

Platz um Staubsauger, Wischmop und Co ordentlich und sortiert unterzubringen. Einfach Platz für die Haushaltsgegenstände zu haben. Ich träume immer schon von einem übersichtlichem Schrank. Ein Schrank für Waschmittel und Co. Ein Schrank für Putzmittel, Medikamente und andere Dinge.

Das Zimmer(chen) in dem das alles unterkommen soll, wird, ist zwar nicht riesig, aber ich denke eben mit der richtigen Ordnung und Planung wird all das schön, übersichtlich und ordentlich Platz finden.

Da unsere Toiletten noch sehr gut erhalten waren, haben wir sie behalten, nur die Spülkästen die in den Wänden verbaut wurden, wurden erneuert und so konnten wir uns auch Spülkastenabdeckungen mit 2 Spülfunktionen bestellen. Umweltfreundlich und Wassersparend. Ein Umbau soll ja auch für die Zukunft sein!

Auf die Rückwand der Toilette werden wir auch wieder Subwaytile montieren. Hat dann einen leicht Industrial Feel … sehr clean. So wie es sich eben in einem Wäschezimmer anfühlen soll! Ein bisschen wie auf diesem Foto! So zieht sich auch ein Art “Roter Faden” durch unsere Wohnung.

Auch hier im WC/Laundryroom verlegen wir die gleichen grauen Fliessen wie im Eingangsbereich und der Küche. Weiß Grau dominiert sozusagen!

Da wir keinen Baubeauftragten haben und um uns um alles selber kümmern gekümmert haben, tauchen natürlich während dem Umbau immer wieder Probleme auf, bzw. muss man umplanen und umdenken. Ursprünglich wollte ich gegenüber von unserem WC ein kleines Waschbecken in einer Niesche eingebaut haben. Jedoch geht sich das vom Platz leider nicht wirklich aus. Die Wände sind dünner als erwartet und der Platz zwischen Toilette und Wand auch etwas weniger als man es am Plan vermutete.

Da das Waschbecken zu dem Zeitpunkt noch nicht bestellt war, konnten wir uns schnell für ein anderes entscheiden. Bei der Suche nach etwas passendem, auf Pinterest natürlich, stieß ich auf das gute alte Ausgussbecken … als ich unserem Installateur davon erzählte war er nicht sonderlich begeistert! Ich zeigte ihm ein Foto und meinte “schau! das wird UR fesch!!” … ganz überzeugt ist er glaub ich immer noch nicht, aber am Ende des Tages muss es ja eh nur mir, bzw. uns gefallen. Und ich liebe den Stilbruch. Lackiertes Metall Becken mit einer Chrom Armatur aus der Wand. Dazu die Subwaytiles und am Ende darf man ja nicht vergessen, es ist ja auch eben ein Wäschezimmer und das kommt mir ein Ausgussbecken sehr zu Gute!

Das geile an diesem “Ausgussbecken” – vom Hornbach – das eigentlich – meistens – nur in älteren Wohnhäusern am Gang, oder aber auch in Reitställen zu finden ist, kostet fast nichts! Mit knappen 30 Euro kostet es um einiges weniger als das ursprünglich ausgesuchte und geplante eingebaute Waschbecken. Ich liebe solche “Finds”. Unseres hat jedoch statt dem schwarzen Gummirand einen hellgrauen. Die Armatur sieht etwas anders aus und ich bin noch auf der Suche nach dem perfekten Spiegel …

Besonders angetan hat es mir ja so einer! Vintage. Stahl. Aber die sind nicht so einfach zu finden. Als erstes schaute ich mal in der Glasfabrik vorbei in der Hoffnung dort so einen, oder so einen ähnlichen zu ergattern. Leider hatten sie keinen, dafür erstand ich einen entzückenden Hocker um 15.00 Euro – den ich noch etwas bearbeiten werde und muss. Abschleifen, neu aufpolstern und neu überziehen. Aber dazu später. bzw. ein anderes mal mehr!! (Da brauch ich dann auch die Hilfe meiner Mami!)

Nun aber genug vom Klo … eigentlich geht es ja hier um das Wäschezimmer. Wir entschieden uns Waschmaschine und Trockner nebeneinander hinzustellen, damit man darüber eine schöne und praktische Arbeitsplatte montieren kann, auf der ich unsere Wäschekörbe und die Bügelwäsche abstellen kann, aber eben auch um die fertige Wäsche gleich vor Ort zusammen legen zu können. Wie gesagt, alles muss so praktisch wie möglich sein. Gerade in kleinen Räumen muss man das Maximum an Stauraum herausholen.

Was mir auch ganz besonders wichtig war bei der Planung, dass man die Waschmaschine, den Trockner und die dazugehörigen Utensilien nicht sehen muss, wenn man nicht will. Also musste ein Kasten her. Der um das ganze gebaut werden muss. damit alles immer – zumindest von außen – schön sauber und aufgeräumt aussieht!!

Das gleiche gilt natürlich für die restlichen Putzmittel, den Staubsauger und Co. Da sich in diesem Zimmer bei uns auch die Therme befindet, gab es auch hier nur eine Lösung, nicht nur verblenden, aber mit einem Art Kasten-System wie ein extra kleines Zimmer anlegen. So befindet sich eine kleine Tür, wie von einem Kasten, links von der Toilette durch die man zu den ganzen Putzsachen kommt. Es ist schmal und nicht besonders groß, aber für ein paar Regale und die notwendigen Halterungen für Staubsauger und Co. reicht es perfekt!

Wie es dann ganz fertig aussehen wird, bzw. eingeräumt und voll funktionstüchtig zeige ich Euch dann in einem neuen Post! Denn dann kann ich Euch ganz genau sagen welche Produkte wir wo Schlussendlich gekauft haben, was es uns ca. gekostet hat und wie wir Ordnung hineingebracht haben!

HAPPY FRIDAY – HAPPY WEEKEND – MAMIs ❤

©Pinterest

P.S. Heute ziehen wir wieder zu Hause ein. Haltet uns die Daumen das es schnell und gut geht!

 

share

No Comments Yet.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *