Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

IT GET´s EASIER …

By Posted on 0

Ein Satz, 3 Worte die KEINE Mami nachvollziehen kann, nicht verstehen kann, wenn grad eine schwierige Phase ansteht.

Wenn die Nerven blank liegen, man erschöpft, ausgelaugt und einfach nur müde ist…

In den letzten paar Tagen habe ich immer wieder URALT Posts rausgekramt um sie – wieder – mit Euch zu teilen. Viele Mamis waren damals noch nicht dabei… diese sind wahrscheinlich heute in einer ähnlichen Situation und freuen sich, sofern ich das aus den Kommentaren entnehmen konnte, dass sie nicht alleine sind.

Die “alten-Hasen” hier, schmunzeln. Mit mir.

Es fühlt sich so unfassbar weit weg an. Als wäre es vor 10 Jahren gewesen. Ich kann mich kaum in die Situation, auch wenn ich sie recht bildlich beschrieben habe, zurückversetzen. Verstehe meine “Frustration” kaum selber… Denke mir “Mein Gott, halb so wild!”

Und da stelle ich fest, ich bin eine von ihnen geworden… eine von diesen Mamis, die Neo-Mamis anschaut. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es ist unglaublich wie unfassbar schnell die – fast – 3 Jahre vergangen sind. Where did it go?? Auf der anderen Seite bin ich unendlich froh dass wir es so “unversehrt” bis hier her geschafft haben.

Lucian spricht mit mir. In fast komplett vollständigen Sätzen. Lacht, wenn etwas lustig ist, versteht schon viele Schmähs. Ist neugierig und fragt viel nach. Er sagt mir, wenn er Hunger hat, wenn er Durst hat, oder wenn er satt ist. Gibt wir zu verstehen, wenn er kuscheln will und wenn er mich “nicht braucht” …

Ich habe mich – damals, als er vor Bauchweh nur weinte, oder bei jedem Zahn fieberte, so nach dieser Zeit gesehnt. Konnte sie nicht schnell genug da haben. Jetzt ist sie da. Und jetzt bin ich etwas wehmütig, dass alles so schnell geht. An einem vorbeizieht. Habe ich etwas verpasst? Habe ich alles mitbekommen? Konnte ich alles gut machen, was ich anfänglich vielleicht vergeigt habe? Ich kann es nur hoffen.

Doch ich denke mir, Lucian ist zwar ein sehr energie-geladenes Kerlchen, aber er ist auch sensibel, kümmert sich momentan rührend um seine Puppe “Polly” … dass ich mir denke, ich habe mein bestes gegeben und jetzt mal kann ich sagen, ich bin stolz auf ihn, stolz auf mich. Hoffentlich geht es weiterhin so gut und wir lernen weiterhin von und miteinander.

PIC2

Jeder Tag ist ein Neuer. Jeder Tag ist und wird anders. Auch wenn es am Anfang unfassbar schwer ist zu verstehen, zu begreifen. Es gibt ein Ende. Und so schlimm die Tage auch sein mögen, und Ihr wisst, oder könnt nachlesen wie EHRLICH und OFFEN ich alles geschrieben habe… es wird besser. Es geht vorbei. Es kommen neue Phasen, neue Zeiten. Es wird andere Momente der Verzweiflung, der Erschöpfung und der Freude geben.

Und wenn unsere Kinder – ich will gar nicht daran denken – eines Tages mal ausziehen, sie das Land verlassen, oder was auch immer, werden wir uns die Photoalben anschauen und viel lachen, aber auch weinen. Denn wir werden uns nur an die tolle, schöne Zeit erinnern und über die anstrengende lachen… denn was sind schon 3 Tage, 3 Wochen, 3 Monate … ein Scherz.

Wenn Ihr jedoch momentan in einer “mühsamen” Situation/Phase steckt – nehmt Euch 1 Stunde am Tag – am besten wenn sie schlafen, wenn sie so lange schlafen, und macht NUR das was Euch gut tut. Fernsehen, essen, schlafen, duschen, baden, Musik hören, lesen… ganz egal. Es macht so einen enormen Unterschied!!

Aber ich werde Euch nicht sagen, lasst die Wäsche Wäsche sein, oder macht das Geschirr morgen. Denn das ist Blödsinn. Die Wäsche ist morgen mehr, und das Geschirr detto. Für mich war es NIE eine Option das NICHT zu machen. Es hat mich zwar zusätzlich gestresst, aber das habe ich auch irgendwie gebraucht…bzw. hätte es mich am nächsten Tag, wenn ich es stehen gelassen hätte, NOCH mehr gestresst. Also Zähne zusammenbeissen.

Aber macht alles in Etappen. Macht eine wöchentliche ToDo Liste. Schreibt ALLES auf was Euch in dieser Woche wichtig ist. (Wäsche waschen, bügeln, zur Bank gehen, zur Post, zum Zahnarzt… ALLES) In einer Woche kann man einiges schaffen. An einem Tag alleine ist es schwer. Aber es tut gut, wenn man zumindest 1 Sache am Tag abhacken kann und am Ende der Woche auf eine erledigte Liste schauen kann.

Und um Euch NOCH besser zu fühlen, versucht am Ende des Tages 1 Satz aufzuschreiben – etwas das “heute” toll war. Gut funktioniert hat oder Euch zum lachen gebracht hat. Dann erscheinen auch die schlimmen Tage nur noch halb so schlimm. Denn JEDER TAG hat etwas Gutes! Trust me!

0717e3f857a06f614da0ff5906c981f3

Und was auch hilft ist ein HAPPY Spruch… sucht Euch einen passenden, zB auf Pinterest – druckt ihn aus und hängt ihn wohin wo ihr immer daran vorbei geht! Und immer lachen wenn Ihr vorbei geht. Auch wenn es nicht immer leicht fällt. Aber das heben der Mundwinkel – wei beim lachen – reicht schon um die Stimmung etwas zu heben! Ich habe mir nach meiner Drepression “Life is good, be happy tätowieren lassen.” Das habe ICH gebraucht. So habe ich es immer bei mir und kann darauf blicken, falls es mir mal wieder schwer fallen sollte!

Printables

Denn wenn man genau hinschaut, passiert JEDEN TAG etwas GROSSARTIGES! Lasst es zu! Erinnert Euch daran.

Ich halte Euch die Daumen, das es wenige anstrengende Phasen sind, das sie “schnell” vorbei gehen und Ihr miteinander einen Schritt, ein Stück weiter seid. Ich bin es und ich bin sehr froh aber auch sehr dankbar. Ich habe gelernt die positiven Situation wirklich wesentlich mehr zu schätzen und diese dann auch zu geniessen.

Danke Lucian. Ich habe einiges über mich gelernt, neu dazugelernt. Du hast einen aufmerksameren Menschen aus mir gemacht und mir auch gezeigt wie einfach es ist Spaß zu haben und über die ganz kleinen, alltäglichen Dinge zu lachen. I LOVE YOU! ALWAYS.❤

PIC1

You make me so HAPPY!

HAPPY THURSDAY MAMIs❤

share

No Comments Yet.

What do you think?

Your email address will not be published. Required fields are marked *